Zum Inhalt wechseln

News

DAY FIVE / Eine ganz persönliche Hommage an Ray Gattner

Für unsere nächste und vorerst letzte Artist Doku hat I‘M SOUND Markenmanagerin Janina ein Porträt ihres langjährigen Schlagzeugers Ray Gattner vorgeschlagen. Der folgende Sneak Peek des Drehtages liest sich wie eine Liebeserklärung an einen guten Freund und an das Band-Familie-Sein im Allgemeinen. Enjoy!

Ein Portrait über Ray Gattner zu schreiben, fällt mir einerseits leicht und andererseits irre schwer, denn ich kenne Ray Gattner, seit das Wort "Band" für mich gelebte Bedeutung hat. Er war lange Jahre der Schlagzeuger meiner Band MY BABY WANTS TO EAT YOUR PUSSY und ist seit ebenso langer Zeit mein vielleicht bester Freund.

Aber von Beginn. Der Frage, ob wir ihn für I'M SOUND einen Tag begleiten und portraitieren dürfen, hat er gottseidank sofort zugestimmt. Abzulehnen  wäre ihm aufgrund des oben genannten Umstandes auch irgendwie schwer möglich gewesen…

Kennengelernt haben wir uns an der Popakademie in Mannheim und kurz darauf war klar, dass wir eine Band sein würden. Ray und ich sind die nachfolgenden acht Jahre mit dieser Band über verdammt viele kleine und verdammt große Bühnen dieses Landes und auch darüber hinaus getourt. Tausende Kilometer im Bandbus und unzählige Nächte in Bandbehausungen lassen Dich einen Menschen mindestens so gut kennenlernen, wie Familie. Man wird unweigerlich Familie. Mit allem, was dazugehört.

Ihn während des Drehtages durch das Kameraauge versuchsweise objektiv zu betrachten, ist eine interessante Erfahrung. Mir fällt wieder auf, wie unglaublich videogen Ray ist! Wir begleiten ihn zum Auftritt einer Band, bei der er subt und sprechen mit ihm über die Unsicherheiten im Leben eines Berufsmusikers. Über die diversen Standbeine, die es sich aufzubauen gilt und die Balance zwischen Flexibilität und Struktur, die es zum Überleben in diesem Beruf bestenfalls braucht. Und während wir sprechen, können wir genau das beobachten: seine virtuose Jonglage mit Zeit, Staus, Equipment und Veranstalterkommunikation.  

Ich bin seit dem überzeugt, dass Bands ohne Typen wie Ray nicht funktionieren würden. Weil sie sich verfahren, verlieren oder verzetteln würden. Auf dem Weg zum Gig, in künstlerischen Endlosschleifen oder narzisstischen Quatschdebatten. Denn neben allem, was es braucht, um eine gute Show auf der Bühne und ein gutes Album abzuliefern, braucht es immer diesen Typen, der die Band zusammenhält. Mindestens mal organisatorisch, bestenfalls auch menschlich.

Ray Gattner ist 'ne Bank. Sowohl am Schlagzeug als auch als Partner in Crime.
Hat er - wie wir alle - auch seine schrulligen Eigenheiten? Absolut. Freunde nennen ihn nicht zu Unrecht den Typen mit dem Ersatzkoffer für den Ersatzkoffer. Aber liebe ich ihn (dafür) trotzdem? Oh. Hell. Yeah!

Mehr Infos zu Ray findet ihr auf Facebook und Instagram.


Kommentare
Es sind keine Kommentare vorhanden.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte seid im Umgang miteinander respektvoll.

Danke!

Zum Anfang