Zum Inhalt wechseln

News

A BETTER, MODERN, WEIRDER MUSIC CONVENTION

Modern ist sie auf alle Fälle. Besser im Sinne von größer und reichweitenstärker ist sie über die Jahre auch geworden - die MOST WANTED: MUSIC, die letztes Woche in Berlin stattfand. Aber so weird, wie sie von sich selbst behauptet zu sein, war sie eigentlich nicht. Zumindest nicht weirder als Berlin ohnehin schon wäre! Eher gut organisiert, übersichtlich und informativ, aber das klänge als Claim für eine Berliner Music Convention nun mal viel zu spießig…

1.500 interessierte Musiker*innen, Gründer*innen und Experten*innen kamen in Berlin zusammen, um über Themen wie „The Value of Music“, „New Music Markets“ und dem „Social Impact von Musik“ zu diskutieren. Mehr als 80 Keynotes und Panels mit über 150 internationalen und nationalen Speakern gaben Input und luden zum offenen Austausch ein. Die Speaker waren u.a. Scott Cohen, Janik Huelshoff, Berthold Seliger und die sehr geschätzte Andrea Rothaug.

Zusammen mit GIGMIT richtete I’M SOUND am frühen Abend einen Empfang aus, um neue Kontakte zu knüpfen, alte Freunde*innen zu treffen und I’M SOUND bekannter zu machen. Das ein oder andere Kaltgetränk gab es auch. Wir kommen gerne…(ähm)…weirder. (Haha!) 


Kommentare
Es sind keine Kommentare vorhanden.
Neuer Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte seid im Umgang miteinander respektvoll.

Danke!

Zum Anfang